Montag, 2. April 2012

Maki Sushi und Nigri Sushi

Ich habe es gewagt: Gestern gabs Sushi. Um genau zu sein: Hosi-Maki und Nigri Sushi, also die kleinen Rollen mit Norialgen drumrum und die ovalen Reishäufchen mit Fisch.




Mann, war das ein Gebatze, aber am Ende sah es sogar annehmbar aus:
Zuerst wurde der Reis gewaschen, bis das Wasser ganz klar ist, dann mit der ca. 1,5 fachen Menge Wasser aufgekocht, 15min köcheln lassen und noch ein bisschen weiterziehen lassen. Dann wurde etwas Reisessig und Zucker und den warmen Reis gegeben und das ganze abkühlen gelassen.

Dann ab auf die Noriblätter, Füllung rein und rollen. Als Füllung haben wir verwendet: Gurke, Avocado, Garnelen (gebraten), Lachs.

Hier gibts eine ganz gute Beschreibung dazu. Viele Tips und Tricks gibts auch auf www.sushirolle.de

Anmerkungen zu unserem Experiment: Ich glaube, ich habe den Reis nicht lange genug gewaschen und zu langsam abkühlen lassen (lieber aus dem Topf rausnehmen und in eine flache Schüssel geben), so dass er sehr klebrig war.
Die Noriblätter habe ich mit einer Mischung aus Wasser und Reisessig kurz bepinselt, dann waren sie etwas weicher und flexibler. Allerdings wollten einige Rollen einfach nicht "zukleben"... daran muss ich auch noch arbeiten.

Guten Huner und viel Spaß beim ausprobieren. Ich werde dann auch mal weiterüben ;)
Bille

Keine Kommentare:

Kommentar posten