Donnerstag, 13. September 2012

Eine Sünde wert: schwedische Zimtschnecken

In ganz Skandinavien kennt man sie als süßes Gebäck zum Kaffeekränzchen, in Schweden als Kanelbulle und ganz ähnlich in Norwegen als Kanelbullar oder in Finnland als Pulla: Die Zimtschnecke.

Schon bei meinem Besuch in Finnland vor einigen Jahren habe ich mich in Pulla verliebt, als es draußen kalt war und unser Besuch in Norwegen hat der Lust keinen Abbruch getan.
Jetzt habe ich sie also selbst gemacht, nach dem schwedischen Rezept für Kanelbulle.


Dazu wird ein süßer Hefeteig hergestellt, der dünn ausgerollt wird und mit Butter bestrichen wird. Auf die Butter kommt reichlich Zimt und Zucker, dann wird alles eingerollt und in Streifen geschnitten. Diese lässt man dann noch einmal aufgehen, bestreicht sie mit Ei und gibt Hagelzucken oben drauf, dann werden sie auch schon gebacken.
Wir fanden die Schneckchen so lecker, dass es ruckzuck eine Wort- oder besser Spruchneuschöpfung gab: "Schnecken checken". ;)

Und hier gibts das Rezept: schwedische Zimtschnecken
Das Rezept gibt ca. 30-33 Stück. Zum Bestreichen würde im empfehlen 2 Eier zu nehmen und von mir aus hätte es fast noch mehr Zimt/Zucker sein können.

Guten Hunger!
Bille

Keine Kommentare:

Kommentar posten