Dienstag, 21. August 2012

Restaurant: Blue Nile (Äthiopisch)

Nach fast zwei Monaten Pause komme ich endlich wieder dazu, einige Einträge zu schreiben, darunter auch eine Reihe von persönlichen Kritiken zu Restaurants, die ich besucht habe, die meisten davon kann ich absolut weiter empfehlen :) Viel Spaß beim Lesen.

Bereits Ende Juni bin ich mit einigen Kolleginnnen mal wieder zum Essen ausgegangen, auf dem Plan stand dieses Mal das Äthiopische Restaurant "Blue Nile" in München-Schwabing.
Wir hatten uns alle für ein Menü um 25€ pro Person entschieden. Darin enthalten waren Vorspeisen, verschiedene Hauptspeisen (zusammen für alle serviert), Nachspeisen, dazu Honigwein und Tee oder Kaffee.

Die Vorspeisen bestanden aus verschiedenen Gerichten mit Couscous, anderem Getride oder Teigtaschen und Gemüse, die gut gewürzt und auch warm waren.


Die Hauptspeisen waren verschiedene Schmorgerichte und Dips, auch mit Fleisch (ganze Geflügelkeulen), ganzen Eier, verschiedenem Gemüse. Das Ganze wurde serviert auf warmen Sauerteigfladen, mit denen es auch gegessen wurde. Die Fladen sind ganz weich, fühlen sich fast an wie nasser Schaumstoff und relativ sauer. Sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber gut.



Zur Nachspeise gabs dann einen Art Strudel mit Mango und eine Creme aus der gleichen Frucht. In der Mitte der Mangocreme saß dann eine Art afrikanisch gewürzter Milchreis mit Mandeln und Rosinen.


Insgesamt kann man sagen, dass das Essen wirklich sehr gut war und auch wenn die Häufchen auf den Fladen anfangs nach wenig ausgesehen haben, waren wir am Ende pappsatt und hätten auch nicht mehr mehr geschafft. Lediglich die Nachspeise war tatsächlich nicht viel.
Positiv ist mir aufgefallen, dass der lose Tee in Teefiltern serviert wurde und kein "billiger" Päckchentee verwendet wurde und er war auch wirklich gut.
Die Sauerteigfladen sind wie gesagt sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber insgesamt hat es uns richtig gut geschmeckt.

Na dann: Guten Hunger!
Bille

Keine Kommentare:

Kommentar posten