Sonntag, 16. Januar 2011

15. Januar 2011 - Zwiebelrostbraten

Nach einem gemütlichen Tag mit Pfannkuchen zum Frühstück (und mit Nougatfüllung nochmal zum Kaffee), den Resten vom Vorabend zum Mittagessen und einem ganzen Tag shoppen, basteln und nähen (Fasching steht vor der Tür) gibt es abends das verschobene Geburtstagsessen für Michael.

Er hat sich seine Leibspeise gewünscht. Zwiebelnrostbraten mit Spätzle! Dazu einen Krautsalat mit Speckwürfeln.


Der Zwiebelrostbraten ist eigentlich kein Braten, sondern ein Rindersteak (ich verwende gerne Lende), nach Geschmack blutig, medium oder durchgebraten. Obendrauf kommen schön viele Röstzwiebeln (keine aus der Packung natürlich, sondern selbst gemachte).

Dazu gibts Spätzle und optional - damit die Spätzle nicht so trocken sind - eine Soße.
Für die Sauce mache ich eine dunkle Schwitze, gieße dann Rinderbrühe dazu, die dabei schon eindickt. Dann lasse ich das Ganze einige Zeit (bis das Fleisch und die Spätzle fertig sind) mit Loorbeerblättern und zwei bis drei Nelken köcheln. Zum Schluss die Gewürze rausfischen, mit Pfeffer und Salz abschmecken und noch etwas Crème fraîche einrühren.

Für den Krautsalat das Kraut fein hobeln und mit etwas Salz kneten bis das Kraut weich ist. Dann mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Essig abschmecken. Etwas neutrales oder nussiges Öl drüber und Schinkenspeckwürfelchen mit rein. Fertig!

Ein Rezept haben wir dafür nicht, das geht nach Kopf :)
Guten Hunger!
Bille

Keine Kommentare:

Kommentar posten